1 Jahr leben im Danhaus – ein Fazit

Wie die Zeit vergeht. Heute vor einem Jahr, am 20.09.2014, sind wir in unser Danhaus gezogen. Unglaublich, dass dies schon wieder ein ganzes Jahr her ist. Dies ist nun doch ein guter Zeitpunkt einmal ein Fazit zu ziehen. Das Fazit wiederum fällt aber kurz aus: wir sind einfach rundherum zufrieden. Wir fühlen uns noch immer als würden wir in einem Ferienhaus leben. Kleinere Probleme mit der Wärmepumpe wurden durch Acalor immer sofort gelöst. Auch Anfragen des Bauherren an Danhaus, den Bauleiter und die Subunternehmen („ich hab da mal ne Frage, ist das so wirklich korrekt alles?“ – der Bauherr neigt hier wohl etwas zur Überkorrektheit, sorry an alle Beteiligten ) wurden immer geduldig beantwortet. Danke hierfür!

Durch den heißen Sommer ist aber eines aufgefallen: die Polarisolierung ist nicht nur im Winter super, sondern funktioniert auch hervorragend im Sommer. Die Wärme, die mal im Haus drin ist, geht so einfach nicht mehr raus. Wir haben keine Acalor-Kühlfunktion und daher waren es teilweise kuschelige 30 Grad im Haus. Ohne Rollläden, um die Wärme abzuhalten, wäre das noch schlimmer gewesen. Zum Glück ist die Kühlfunktion nachrüstbar, dies steht auf der Agenda für die kommenden Jahre. Wir würden den angehenden Bauherren daher dringend sowohl zu Fensterläden (überall!) wie auch zu der Kühlfunktion von Acalor raten.

Da unser Danhaus (bis auf den Keller, der immer noch ein graues Dasein fristet und wohl auch noch lange wird) fix und fertig war, hatten wir im Verlauf diesen Jahres genug Zeit uns etwas um Garten, Vorgarten und Eingangsbereich zu kümmern. Ganz fertig sind wir aber immer noch nicht geworden, was aber nicht an Zeitmangel, sondern eher an Lustlosigkeit des Bauherren lag. Nächstes Jahr auf der Agenda stehen hier noch eine Veranda um die Terrasse und ein Kiesweg durch den Garten zu unserer Gartenhütte.

Den Rasen hatte der Bauherr ja letztes Jahr kurz nach Einzug schon ausgesät, so dass dieses Jahr im hinteren Teil des Gartens neben dem Pflanzen eins Pfirsichbaums, zweier japanischer Kirschblüten und sonstigem Grünzeug nur noch Düngen und Nachsäen auf dem Plan stand. Der Rasen ist auch ziemlich gut gelungen, auch wenn er im heißen Sommer trotz viel Wässern gelitten hat.

Blick in den Garten
Blick in den Garten

Im Eingangsbereich haben wir bei dem Onlineshop http://www.pflanzmich.de ein paar Smaragd-Thujen bestellt. Nach dem Einsetzen wurde um die Pflanzen Unkrautvlies verlegt; auf das Unkrautvlies wurde schließlich Holzdekor aufgebracht. Der Vergleich zwischen April und jetzt zeigt deutlich, dass die Thujen gut angewachsen sind.

Eingangsbereich April 2015
Eingangsbereich April 2015

IMG_0104

Eingangsbereich August 2015
Eingangsbereich August 2015
Eingangsbereich August 2015
Eingangsbereich August 2015

Im Vorgarten haben wir noch einen Zierapfelbaum gepflanzt und auch noch Rasen ausgesät. Der Magnolienbaum hat zum Glück die Bauphase – trotz unfachmännischem Schnitt – gut überstanden.

Vorgarten
Vorgarten
Vorgarten
Vorgarten

Im Sommer haben wir uns es dann letztendlich auch nicht nehmen lassen einen kleinen Pool zur Abkühlung zu kaufen. Hier müssen wir aber im nächsten Jahr eine Fläche plan mit Pflastersteinen auslegen, damit der Pool gerade steht.

Garten im Sommer mit Pool
Garten im Sommer mit Pool

Nun warten wir aktuell noch auf ein paar Lorbeersträucher für den hinteren Teil des Gartens.

 

4 Gedanken zu „1 Jahr leben im Danhaus – ein Fazit“

  1. Schön geworden ist’s bei euch! 🙂

    Auch wenn wir einen anderen Haustyp bauen werden (Stockholm), sieht vieles doch recht ähnlich aus. Auf die Loggia freue ich mich auch schon ganz besonders – in die haben wir uns im Musterhaus in Mannheim direkt beide verliebt.

    Lieben Dank für’s Verlinken in der Baublogliste!

    1. Hallo,

      wir haben uns auch in Mannheim in das Haus (Stockholm) verguckt. Haben sie ihr Projekt schon begonnen?
      Denn uns würde ein ganz aktueller Bau und die damit verbundenen Erfahrungen interessieren.

      LG Simon

  2. Einen schönen guten Tag,

    Gratulation zu einem wirklichen guten, lebhaften und vor allem informativ erstellten Blog!!

    Sie haben eine schöne Dokumentation Ihres Hausbaus erstellt. Nacheinem Jahr noch immer ein Urlaubsgefühl zu verspüren, ist ein gutes Zeichen dafür, dass Sie alles richtig gemacht haben!
    Von Ihren positiven Erfahrungen können und werden zukünftige Bauherren noch lange einen Nutzen haben. Vielen Dank dafür.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude mit und in Ihrem Eigenheim und hoffe, Sie werden das Projekt Hausbau nicht bereuen.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern und Bloggern gutes Gelingen und gute Erfahrungen mit dem Projekt Hausbau.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sven S.

  3. Der Garten sieht traumhaft aus, da ist wirklich genug Platz um zu entspannen.
    Wir sind ca. vor einem halben Jahr von einer Wohnung in ein Einfamilienhaus gezogen und haben nun auch endlich einen Garten. Die Kleinen freuen sich irrsinnig darüber.
    Alles Liebe,
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.