Bauantragsunterlagen bekommen und gleich abgegeben

Kurz vor Weihnachten haben wir dann tatsächlich noch die Bauantragsunterlagen per Post zugesandt bekommen.

Am 23.12. bekamen wir dann sogar noch einen Termin im städtischen Bauamt um die Unterlagen persönlich abzugeben. Vorher haben wir die Antragsunterlagen noch in dreifacher Ausfertigung unterschrieben. Gebraucht hat das Bauamt am Ende aber nur eine der drei Ausfertigungen.

Pünktlich am 24.12. bekamen wir dann auch schon die Bestätigung, dass sämtliche Unterlagen vollständig am 23.12. eingegangen sind. Am 24.01.2014 könnten wir also anfangen zu bauen. Zuvor muss aber noch der Abriss erfolgen. Hierfür brauchen wir weder eine Genehmigung noch ein Kenntnisgabeverfahren. Der Abriss eines Gebäudes der Klasse 1 ist nach der LBO BaWü verfahrensfrei.

Auch gleich am 24.12. kam dann wie erwartet die erste Abschlagsrechnung von Danhaus über 5% der Bausumme.

Alles da? Alles da! ALLES!

Dieser Beitrag ist bisher eine Ausnahme: nach vielen Rückschlägen, Verzögerungen und Änderungen gibt’s jetzt wirklich mal nur Positives zu berichten.

Wir haben ja jetzt lange rumgemacht mit den Unterlagen zur Baugenehmigung. Erst musste das geändert werden, dann war die Wand hier noch zu dick. Dann musste auf einmal der Kellervorraum für den KfW 55 Standard anders gedämmt werden. Die Bodendämmung ist jetzt nicht mehr auf, sondern unter der Bodenplatte und die Dämmung innen an den Wänden ist etwas dicker. Dann wurde eine Wand im OG dicker gemacht. So war auf einmal eine Tür dort, wo sie gar nicht hinsollte.

Aber sei‘s drum: Jetzt haben wir tatsächlich alles so wie es sein soll. Der Bauantrag wird nun fertig gemacht. Wenn das Glück uns weiterhin bei Seite steht können wir vielleicht noch vor Weihnachten den Bauantrag einreichen. Wenn wir das schaffen kann unser Haus „schon“ Ende April / Anfang Mai gerichtet werden.

Uns liegt auch endlich die Bestätigung vor, dass der Bemessungsgrundwasserstand in unserem Gutachten tatsächlich falsch war. Das hat nun auch der erste Gutachter eingesehen und den Passus entsprechend geändert. Keine Auftriebssicherung, keine Abdichtung der Lichtschächte gegen drückendes Wasser. In der Summe ergibt das eine Ersparnis von über 10.000 €.

Und: Die Küche für unser Haus haben wir auch schon bestellt. Einen Installationsplan gab’s gleich dazu. Danhaus hat sofort in dem Plan die Küche eingezeichnet, so wie diese von uns geplant wurde.

Es ist schön zu sehen, dass alles voran geht.