Hausbau: Tag 27

Heute waren unsere Klinkerer das erste Mal da. Sogar mit zwei Kolonnen. Die Arbeiten werden von der Firma Göllner Klinkerbau GmbH & Co. KG aus Altenbeken durchgeführt.

Wie schon geschrieben, handelt es sich um den Klinker „Flying Scotsman“.

Es war schon deutlich etwas zu sehen als wir heute Abend auf der Baustelle waren. Der Klinker war ja das einzige „Überraschungspaket“, da wir ihn nie zuvor „live“ sahen. Aber jetzt, wo die ersten Reihen am Haus sind, sind wir uns einig: es sieht super aus. Die beige-weiße Fugenfarbe passt ebenfalls perfekt dazu.

Wir sind gespannt wie das Haus dann fertig aussieht.

Klinker unter der Loggia
Klinker unter der Loggia
halbgeklinkert Straßenansicht
halbgeklinkert Straßenansicht
halbgeklinkert Straßenansicht
halbgeklinkert Straßenansicht

Hausbau: Tage 25 und 26

Mittwoch Abend, als Acalor dann weg war, haben wir nochmals einen Rundgang durch das Haus gemacht. Acalor hatte im Keller zwar alle Leitungen verlegt, sich jedoch nicht an den vereinbarten Plan gehalten: Die Leitung hin zum Außengerät sollte an der Decke in den Ecken entlang geführt werden; tatsächlich wurde die Leitung aber mitten durch den Kellerraum auf dem Boden entlang verlegt. Mitten im Weg also. Der für den kommenden Tag geplante Estrich hätte die Leitung nicht ganz abgedeckt, also was tun?
Wir haben dann kurz vor 21 Uhr noch unseren Bauleiter erreicht, der sich dem Problem trotz Feierabend noch umgehend angenommen hatte. Er konnte tatsächlich noch einen Ansprechpartner bei Acalor erreichen und das Problem lösen. Am frühen Donnerstag morgen wurde die falsch verlegte Leitung von Acalor dann umgehen wieder zurück gebaut.
Danke Herr Mootz für den Einsatz im Feierabend!

Auch den Entlüftungspilz hat Acalor noch angebracht. Hässliches Ding, muss aber leider installiert werden. Zum Glück wird an der Stelle ja noch verfüllt werden.

Acalor Pilz
Acalor Pilz

Ebenfalls Donnerstag war die Firma Calakovic Estrich vor Ort um im gesamten Haus den Estrich einzubringen. Kaum zu glauben, aber nach einem Tag war bereits alles fertig: Keller, EG und DG voll mit Estrich. Allerdings wurde im Außenbereich ein Haufen Müll einfach zurück gelassen. Nicht nur Bauabfälle, sondern auch Kaffeebecher, Wurstverpackungen etc. . Zu den Hinterlassenschaften zählt auch ein kleiner Haufen Sand, der wohl nicht mehr gebraucht worden war. Ebenfalls wurde von den den Nachbarn ein Tisch, der für den Sperrmüll bestimmt war, für die Mittagspause auf unser Grundstück gestellt. Und natürlich nach getaner Arbeit nicht wieder zurück gestellt. Das geht besser! Allerdings sieht wenigstens der Erstich für uns als Laien ziemlich gut aus.

Nach 48 Stunden war der Estrich dann begehbar.

Estrich im Wohnzimmer
Estrich im Wohnzimmer
Estrich im DG
Estrich im DG

Am Freitag wurde dann auch unser Maler mit seiner Arbeit fertig. Auch mit ihm sind wir sehr zufrieden. Innerhalb einer Woche hat er die ganze Hausfassade gestrichen, ganz alleine. Und zum Dank hat er noch einiges von dem Holzmüll mitgenommen, der ja durch den Bauherren entsorgt werden muss. Hier werden wir noch einen Container bestellen, um auch den restlichen Müll loszuwerden. Einen Container für Baumischabfälle haben wir schon gefüllt. 1,63 Tonnen Müll (Verpackungen, Fermacell, Papier, Plastik etc.). Und einiges hatten wir auch selbst schon zur Deponie gefahren.

Obwohl schon unser Nachbar und einige der Handwerker sich mit Holz eingedeckt haben, liegt immer noch dieser Haufen unter der Loggia:

restlicher Holzmüll
restlicher Holzmüll

Am Freitag wurde dann auch der Klinker geliefert, mit dessen Verarbeitung am Montag begonnen werden wird. Wir haben uns für den Klinker „Flying Scotsman“ von der Firma Egernsund mit beige-weißer Fugenfarbe entschieden.

Teil der gelieferten Klinkersteine
Teil der gelieferten Klinkersteine

Hausbau: Tage 22-24

Die Zimmerleute sind weg, die Arbeit geht weiter.

Montags war die Estrich Firma vor Ort und hat im gesamten Haus die Fussbodendämmung verlegt. Der Fußboden wird mit Styropor gedämmt; darauf kommt dann eine Folie, auf welcher dann die Schlingen der Fußbodenheizung verlegt werden. Beim Betreten des EG fällt sofort auf, dass sich der Fußboden deutlich erhöht an.

Fußboden mit Dämmung Folie
Fußboden mit Dämmung Folie

Acalor kam dann am Mittwoch um eben diese Schlingen der Fußbodenheizung auf der Folie auszulegen. Im Keller wurde zudem der 200 Liter Tank für das Warmwasser montiert.

Verlegte Schlingen der Fußbodenheizung
Verlegte Schlingen der Fußbodenheizung
Verlegte Schlingen der Fußbodenheizung im WC
Verlegte Schlingen der Fußbodenheizung im WC
200 Liter Warmwasserspeicher
200 Liter Warmwasserspeicher

Seit Dienstag ist auch der Maler vor Ort und streicht die Holzfassade weiß. Sieht bisher alles sehr gut aus. Vor allem auch deshalb, weil das Gerüst langsam verschwindet.

Straßenansicht ohne Gerüst und gestrichen
Straßenansicht ohne Gerüst und gestrichen

Am Dienstag haben zudem auch die Stadtwerke den ach so hässlichen Dachständer montiert. Jetzt wo er drauf ist, ist es gar nicht so schlimm. Es ist eigentlich gar kein Ständer geworden, es sieht mehr aus wie eine Eisenstange an der eben eine Leitung hängt. Auch wurde der Dachständer an einer Position auf dem Dach befestigt, an welcher er sowieso kaum sichtbar ist. So lässt es sich doch auch mit Dachständer leben.

Dachständer
Dachständer

Heute war auch unser Bauleiter, Herr Mootz, wieder vor Ort um sich ein Bild der Fortschritte zu machen. Sieht alles bisher gut aus- So kann es weiter gehen.

Hausbau Tage 17-21 – letzte Woche der Zimmerleute

Und dann waren sie weg.

In der letzten Hausbauwoche gab es nochmals einiges zu tun für unsere Zimmerleute. Alle Arbeiten konnten in der vorgegebenen Zeit erfüllt werden.

Zunächst fällt natürlich von außen auf, dass das Dach fertig eingedeckt wurde. Die Ziegel sehen – entgegen der ersten Befürchtung – wirklich toll aus. Auch sind die Regenfallrohre angebracht, genau wie Brüstung unserer Loggia. Wir haben uns hier für den Standart entschieden, also waagrechte Hölzer an der Brüstung. Alternativ wären senkrechte Bretter oder eben eine Glasverkleidung gewesen. Letzteres war jedoch etwas überteuert, auch die senkrechte Variante wäre mit einem Mehrpreis einhergegangen. Dieser wäre zwar zu verkraften gewesen, dennoch haben wir uns aufgrund der Optik dann doch für die waagerechte Variante der Brüstung entschieden.

Auch im Innenbereich hat sich in der letzten Woche nochmals einiges getan. Sämtliche Decken sind nun mit den Fermacellplatten verkleidet, die Luke zum Spitzboden sitzt ebenfalls. Im Spitzboden selbst wurde noch die Dämmung und der Laufsteg angebracht. Oben waren wir allerdings noch nicht.

Wir merken schon deutlich die gute Isolierung des Hauses. Durch die durchgehend wärmeren Temperaturen der letzten Wochen stand die Luft zu Beginn des Ausbaus des DG regelrecht. Seit die Dämmung angebracht wurde, herrscht bereits jetzt ein durchaus angenehmes Klima im DG. Im EG natürlich auch.

Nachdem unsere Zimmerleute gestern alle übrigen Arbeiten ausgeführt hatten, wurde das Haus noch schön ausgekehrt und sauber zurück gelassen.

Wenn man bedenkt, dass am 20.05. die Hausstellung erfolgte und die Zimmerleute genau einen Monat später, am 20.06. fertig waren, ist das schon eine sehr gute Leistung. Ein großes Danke an Ulli und sein Team.

In der nächsten Woche wird der optisch sehr zum Haus passende (Achtung Ironie) Dachständer für den Stromanschluss durch unsere Stadtwerke montiert. Auch steht der Maler für den Außenanstrich sowie Acalor für die Fußbodenheizung auf dem Programm.

eingedecktes Dach
eingedecktes Dach
Gaube mit Ziegeln
Gaube mit Ziegeln
Loggia mit Brüstung
Loggia mit Brüstung
Rückansicht mit verkleideter Loggia
Rückansicht mit verkleideter Loggia
Straßenansicht
Straßenansicht
Galerie
Galerie
Galerie
Galerie

Hausbau: Tage 15 und 16

Die Ziegel sind da!

Endlich wird das Dach eingedeckt. Am Donnerstag wurden die Ziegel von den Zimmerleuten nur sporadisch auf dem Dach verteilt, da diese sonst im Weg rumgelegen hätten. Zuerst dachten wir, es seien die falschen Ziegel geliefert worden; diese wirkten sehr dunkel. Nachdem dann aber auf der einen Dachhälfte am Freitag die Ziegel auch ausgelegt worden sind, waren es doch die richtigten. Im Sonnenlicht ist die Farbgebung des „Ziegelrot“ gut erkennbar.

halb eingedecktes Dach
halb eingedecktes Dach

Auch im Ergeschoss sind die Arbeiten voran geschritten. An den Decken sind nun überall mit Fermacellplatten angebracht; es entwickelt sich ein Raumgefühl.

Wohnzimmer mit DeckeWohnzimmer mit Decke
Wohnzimmer mit Decke
hier wird sich bald eine Küche befinden.
hier wird sich bald eine Küche befinden.

Ebenfalls im OG sind die Decken zum Großteil fertig.

Schräge mit Fermacellplaten
Schräge mit Fermacellplaten

Auch das erste Paket haben die Bauherren schon bekommen: der UPS Mann hat ein Paket mit Fensterbänken bei den Nachbarn abgegeben und im Türschlitz eine Benachrichtung hinterlassen.

Nächste Woche wird die letzte Woche der Zimmerleute sein. Zumindest wenn sie ihre Arbeit fertig bekommen. Es ist noch einiges zu tun; die Brüstung an der Loggia muss angebracht werden, das Dach fertig eingedeckt und im OG alle Fermacellplatten an die Decken angebracht werden.