Beginn des Kellerbaus

Am Dienstag nach den Osterfeiertagen hat glatthaar mit dem Bau der Bodenplatte begonnen.

Da der Erdaushub einen Tag länger dauerte als geplant musste am frühen Dienstagmorgen der Vermesser noch in der Baugrube die Ecken des Hauses abstecken. Da unser eigentlicher Vermesser aber im wohlverdienten Osterurlaub war, wurde durch den Vermesser selbst ein Ersatz organisiert, welcher einspringen konnte.

Gegen 11.45 Uhr kam dann auch die sogenannte „Kolonne“ (zwei Personen!) um mit dem Bau der Bodenplatte zu beginnen. Diese hatte bereits eine 600km lange Fahrt aus Wittenberg hinter sich gebracht.

Nachdem sich die „Kolonne“ einen ersten Eindruck der Örtlichkeit gemacht hatte, wurde zunächst noch einmal das Höhenmaß der Baugrube kontrolliert; der Tiefbauer hatte aber sehr sauber gearbeitet. Passte alles soweit.
Es wurde dann das Schnurgerüst gestellt und die Holzverschalung angebracht.

Nachdem gestern noch die Dämmung unter der Bodenplatte im Bereich des Kellerabgangs gelegt wurde, wurde heute der Stahl in der Bodenplatte vorbereitet, bevor dann mittels einer Betonpumpe der WU-Beton in die Bodenplatte eingebracht wurde.

In die Bodenplatte wurde auch noch ein Hufeisen eingegossen, welches sich auch schon im Abrisshaus befunden hatte. Soll ja Glück bringen…

Auch die Drei Punktfundamente für unsere Loggia wurden heute vorbereitet.

Bilder:

Stahl in der Bodenplatte
Stahl in der Bodenplatte
frisch gegossene Bodenplatte
frisch gegossene Bodenplatte

6 Gedanken zu „Beginn des Kellerbaus“

  1. Hallo und vielen Dank für die tollen Informationen.

    Wir haben eine Kostenaufstellung von Danhaus für die Glücksburg mit Glatthaar-Keller. Der Keller (Wohnkeller) ist mit knapp 39.000€ (Aufpreis auf Bodenplatte) berechnet. Wieviel Zusatzkosten (Erarbarbeiten etc.) kamen noch auf euch zu beim Kellerbau? Ich wäre euch total dankbar für eine Antwort!

    Danke und viele Grüße,
    Kristina

    1. Hallo Kristina,

      bei einem Wohnkeller kommt es natürlich bei den Mehrkosten zunächst darauf an, welche Ausführung ihr wählt. Wir mussten einen Aufpreis zahlen, da wir nach dem Baugrundgutachten eine Abdichtung gegen aufstauendes Sickerwasser vornehmen mussten. Die Dämmung dürfte bei dem Preis ja drin sein.
      Für die gesamten Erdarbeiten und das Legen der Abwasserleitungen haben wir ca. 13.000 € bezahlt. Wir konnten allerdings den vorhandenen Revisionsschacht benutzen und haben auf eine Zisterne verzichtet.

      Um den Keller beim Verfüllen nicht zu beschädigen sollte man diesen dann noch mit einer Noppenbahn mit Vlies und Gleitfolie einpacken. Das waren bei uns nochmal knapp 600 € reine Materialkosten; eine Kernbohrung für die Hausanschlüsse war bei uns im Anschlusspreis von den Stadtwerken inklusive; dies ist aber selten der Fall. Hier solltet ihr euch erkundigen.

      Estrich muss dann natürlich auch in den Keller und der Boden ggf. noch mit einer Schweißbahn abgedichtet werden. Zusammen sind das ca. 3.000,00 € gewesen.

      Nicht zu vergessen natürlich auch das Dixie Klo für den Bautrupp von Glatthaar. Hier sollte man auch ca. 100 € rechnen.

      Grüße

      Simon

      1. Hallo Simon,

        die Noppenbahn wollen wir in Eigenleistung anbringen. Kannst du mir bitte sagen welche 3-lagige ihr verlegt habt?
        Glatthaar ist nur wichtig, dass sie aus den von dir beschriebenen 3 Lagen besteht.

        Habt ihr die Schweissbahn im Keller auch selbst „verlegt“ oder diesen Part machen lassen?

        LG
        André

  2. Hallo Andre,

    welche Noppenbahn wir da genommen haben kann ich nicht mehr sagen. Diese hat der Projektleiter von Glatthaar für uns bestellt. Glatthaar hat wohl hier einen eigenen Zulieferbetrieb, so dass die Noppenbahn mit dem anderen Material zur Baustelle geliefert wurde.

    Die Schweissbahn haben wir verlegen lassen, das ist eine Drecksarbeit….

    LG
    Simon

    1. Hallo Simon,

      besten Dank.
      Glatthaar wollte bei uns für den erdangefüllten Bereich, der Ca. 2/3 des Hauses ausmacht, fast 1000€ für die Noppenbahn inkl. Montage.
      Die 3-lagige hat schon einen guten Preis.
      500 € fürs Material denke ich, werden wir auch benötigen.

      Mit der Schweissbahn müssen wir mal sehen ob dies ein Gewerk mit machen will oder ich selbst den Schweißbrenner schwingen werde. Zum Glück ist unser Keller im Süden komplett freistehend und somit kommt ordentlich Luft herein.

      LG
      André

  3. Hallo Andre,

    wir haben etwas über 600 € für die Noppenbahn bezahlt, mussten aber ja auch den gesamten Keller einpacken. Ich denke, mit 500 € solltet ihr gut hinkommen!

    LG

    Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.