Der erste Mangel – Wärmepumpe kommt nicht auf Touren; Heizungsverbrauch 2014

Ganz ohne Mängel geht es offenbar auch bei Danhaus nicht. Als es die letzten Tage so kalt war (Minusgrade) wollte die Wärmepumpe von Acalor leider auch nicht mehr so wirklich heizen. Bzw. heizen ja, aber auf die voreingestellte Soll- Temperatur (21 Grad) kamen wir – trotz Dauerspurt der Wärmepumpe – nur selten. Die Stromrechnung lässt grüßen – immerhin rödelte die Pumpe die letzten Tage und Wochen fast auf Dauerschleife, unterbrochen nur durch die Zwangsabschaltung durch die Stadtwerke mittags und abens von zusammen ungefähr 3 Stunden. Zunächst haben wir uns gedacht, dies sei normal, es ist ja kalt und Winter; aber als dann Ende Dezember 520 KW/h auf der Habenseite (nur für Dezember!) standen, kam mir das doch sehr seltsam vor. Teilweise lag der Verbrauch tatsächlich bei 30 KWh am Tag; an andere Tagen wieder nur bei 7 KW/h. Zum Glück haben wir einen Stromzähler nur für die Wärmepume, auf welchem der taggenaue Verbrauch zu sehen ist.

Ich habe mich dann letzte Woche mit Acalor in per e-Mail in Verbindung gesetzt und das Problem geschildert. Bedingt durch die Feiertage, Jahreswechsel etc. bekam ich dann am Montag mitgeteilt, dass sich in den kommenden tagen ein Servicetechniker das ganze mal ansehen wird. Heute morgen (Mittwoch) war bereits der Servicetechniker da. Das gibt schonmal 5 Sterne für den Kundenservice!

Das von uns geschilderte Problem ist bei Acalor offenbar bekannt. Der Hersteller eines der verbauten Teile hatte dieses falsch programmiert, was zur Folge hatte, dass eine der beiden Leitungen, welche die Wärme von dem Verdampfer ins Haus leiten, zugefrohren war. Es kam also nur die halbe Leistung im Haus an. So konnte es natürlich auch nicht warm genug werden. Kein Wunder, dass die Wärmepumpe Überstunden machte. Der Servicetechniker spielte vor Ort  ein Softwareupdate auf. Damit sollte es erledigt sein. Wir werden sehen.

Mittlerweile wohnen wir mehr als 3 Monate in unserem Danhaus, der Winter ist in vollem Gange. Eigentlich die richtige Zeit, auch ein erstes Fazit über das Heizsystem zu ziehen.

Für alle Interessierten habe ich ein pdf hochgeladen, aus welchem der bisheriger Verbrauch von Oktober 2014 – Dezember 2014 ersichtlich ist.

Heizungsverbrauch 2014

Der Heizungsverbrauch dürfte aber – in Anbetracht der geschilderten Entwicklung – nicht den eigentlich zu erwartenden Verbrauch darstellen und ist daher für andere Bauvorhaben nicht repräsentativ. Ich warte mit einem Fazit noch bis zum Ende des Winters. Auch möchte ich abwarten, ob das „Problem“ mit dem Softwareupdate gelöst wurde.

 

8 Gedanken zu „Der erste Mangel – Wärmepumpe kommt nicht auf Touren; Heizungsverbrauch 2014“

  1. Ich (Danhaus Amrum) habe auch eine Acalor Wärmepumpe und trage den Verbrauch der Wärmepumpe auf eine „Wärmepumpen Verbrauch Datenbank“ im Internet ein. Die Seite wird privat betrieben und jeder kann dort den Verbrauch seiner Wärmepumpe eintragen. Durch Angabe von Wohnfläche etc kann man dann den Verbrauch der eigenen Anlage mit denen anderer vergleichen. Genauer Vergleich ist natürlich nicht möglich, jeder heizt ja doch verschieden und an der Nordsee herrschen andere Temperaturen als in Bayern, aber einen groben Eindruck kann man sich doch machen.

    http://www.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/

    Die Acalor Anlagen findet man am besten unter „Tabelle Anlagen“, dann im Menü unter „Bauart“ „LUFT/DK“ auswählen. Meine Anlage ist Nr 1047.

    Schaut doch mal nach.

    1. Ich betreibe seit 2011 eine Acalor Heizung und bin damit überhaupt nicht zufrieden. Sobald die Außentemperaturen dauerhaft unter 0’C gehen, so bekomme ich die Innentemperatur am Referenzmesspunkt nicht über 19’C. Dort sollten aber mindestens 21’C vorherrschen. Wir sitzen also im Winter dick eingepackt mit Zusatzleistung im Haus. Ein weiteres Problem ist die Schallabgabe durch die Heizungsanlage. In der Beschreibung der Anlage wird dargestellt, dass die Anlage im Außenbereich einen deutliche hohen Schall produziert. Das habe ich hingenommen. Aber die Anlage Produziert im Innenbereich ebenfalls einen hohen Schallpegel, der nicht akzeptabel war. Der Schallgutachter hat Werte über 35 db (A) gemessen! Acalor meinte, dass das kein Mangel sei. Unglaublich! Wir streiten uns nun vor Gericht. Acalor hat übrigens den Service für uns komplett eingestellt. Die Reagieren überhaupt nicht mehr auf Hilferufe.

      1. Hallo Sven,

        das ist bei euch ja wirklich ärgerlich. Acalor müsste aber doch zumindest den Temperaturunterschied von 2 Grad als Mangel erkannt haben?

        Die Lautstärke kann ich so bei uns nicht feststellen, hier liegt alles im Normbereich.

        Allerdings läuft unsere Anlage im Moment auch nicht ganz rund. Wenn wir die Referenztemperatur über 22 Grad einstellen dauert es verdammt lange, bis die Anlage diese Temperatur erreicht. Und das trotz Dauerbetrieb. Und auch das Problem mit den Minusgraden kennen wir. Bei uns wird dann zwar die Referenztemperatur erreicht, jedoch deutlich auf Kosten des Stromverbrauchs. 2015 haben wir den von Acalor prognostizierten Stromverbrauch um 10 % überschritten, und das obwohl wir hier einen sehr sehr milden Dezember hatten. Acalor will die Anlage demnächst überprüfen, mal gespannt was sie finden werden.

  2. Danke für die Info, die Seite war mir bisher nicht bekannt. Auf den ersten Blick sieht sie ganz gut aus; ich werde mir diese in einer ruhigen Minute mal genauer ansehen!

    1. Hallo Kathrin,

      also ich finde die Lautstärke in Ordnung. Die Nachbarn meinten bisher nur, dass sie die Wärmepumpe hören, wenn sie angeht sonst aber nicht. Im Sommer, wenn alle Fenster offen sind, würden sie das schon als laut empfinden, aber im Sommer ist die Pumpe ja meistens eh aus. Im Winter sind die Fenster aber zu, daher ist es ok.

  3. Huch, ich habe dein Antwort hier total übersehen… Dankeschön!
    Wir hatten von Acalor direkt noch die Äußerung bekommen, dass der Kühlbetrieb ja auch auf der leisesten Stufe läuft, weil die Temperaturen ja hoch sind.
    Beim anschalten wird laut dessen Aussage immer enteist. Dadurch ist sie dann wohl lauter.

  4. Ich habe auch eine Acalor Anlage. Wir wohnen seit 2012 im Haus. Die Anlage ist wirklich leise. Es gibt in der Nachbarschaft auch Luftwärmepumpen anderer Hersteller und die sind deutlich lauter. Das „Enteisen“ im Winter ist manchmal (selten) lauter, wohl nur zu klimatisch sehr ungünstigen Bedingungen (Regen bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt laut Acalor), dann gibt es eine Art rhytmisches Knack/Hackgeräusch, das dauert ein paar Minuten an und ist etwas lauter. War sehr verunsichert, als ich das Geräusch das erste Mal gehört hatte. Habe daraufhin Acalor angerufen und telefonisch konnten wir dann abklären, dass es sich um eine Standardprozedur handelt. Ist aber wirklich sehr selten zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.