Installation des Acalor Außengerätes

In den letzten beiden Tagen war Acalor vor Ort und hat das Außengerät montiert. Wir haben uns entschieden, es hinter die Einfahrt zu setzen und vor das Außengerät einen Sichtschutz anzubringen, damit das Gerät von der Straße aus nicht gesehen werden kann. Zum einen sieht es furchbar aus, zum anderen soll es ja nicht beschädigt werden. Man weiß ja nie. Gerät ist jetzt da, Sichtschutz dauert noch eingige Zeit.

Acalor Außengerät
Acalor Außengerät
Acalor Außengerät
Acalor Außengerät

Auch wurde durch Acalor die Steuereinheit im zukünftigen Wohnzimmer angebracht und dem Bauherren auch direkt erklärt wie alles funktioniert. Mal sehen, ob ich das bei Einzug auch noch zusammen bekomme. Aber wir haben ja auch gleich eine Anleitung dazu übergeben bekommen. Ebenfalls wurde die Funktion des Heizkreisverteilers erläutert und auch auf ein kleines Gerät hingewiesen, eine Art Feuermelder, welches Alarm gibt falls Propangas aus der Fußbodenheizung austreten sollte.
Die Monteure haben dann auch noch das „Anheizprogramm“ gestartet. Hier läuft die Heizung in unserem Fall für 200 Stunden. Wohl aber nicht durchgehend am Stück, sondern in Intervallen, bei welchen die Temparaturen schrittweise bis zuletzt auf 30 Grad erhöht werden. Wird also ganz schön warm in unserem Haus. Angeschlossen wurde alles an unseren Baustrom. Nach Aussage des Monteuers braucht die Wärmepumpe pro Stunde ca. 2,5 KWH. Auf 200 Stunden Betrieb gerechnet kommt da auch wieder einiges an Stromkosten zusammen.

Acalor Thermostat
Acalor Thermostat

Im Keller wurden die Leitungen jetzt auch korrekt an der Decke entlangeführt und nicht mehr quer durch den Raum, wie dies bei dem ersten Montagetermin versehentlich geschehen war. Hier wurde aber seiner Zeit umgehend reagiert und das „Mißgeschick“ sofort zurückgebaut.

Auch Elku hat sich nochmal gemeldet und würde gerne in der nächsten Woche die Abschlußarbeiten machen. Hierfür ist es aber nach Aussage unseres Bauleiters noch ein wenig zu früh.

Am vergangenen Wochenende haben wir zudem einen Großeinkauf in unserem Hornbach gemacht. Wir haben das Material für unsere Holzterrasse bestellt und auch gleich ein Gartenhaus dazu.
Als Holz haben wir Douglasie gewählt.

Gartenhaus Konsta Fino 2 von Hornbach
Gartenhaus Konsta Fino 2 von Hornbach
Terrassendiele aus Douglasie von Hornbach
Terrassendiele aus Douglasie von Hornbach

5 Gedanken zu „Installation des Acalor Außengerätes“

  1. Nach unserem Ortstermin mit Kadesch wurde uns mitgeteilt, wir müssen aufgrund der Geräuschentwicklung mit dem Acalor Außengerät mind. 3 Meter von der Grundstücksgrenze entfernt sein. Ihr konntet Euer Gerät ja recht nahe an der Grundstücksgrenze anbringen. War dies in Absprache mit dem Nachbar möglich, oder war das bei Euch nie ein Thema?

    Herr Kadesch hatte uns im Übrigen mitgeteilt, dass die „schönste Wäremepumpe Deutschlands“ jetzt wohl auch eine Überdachung hat. Mal schauen ob wir die schon bekommen…

    1. Ja, das wollte uns Herr Kadesch auch so verkaufen, geglaubt hatte ich das damals aber nicht, so dass ich mich selbst nochmals bei Danhaus und auch Acalor rückversichert hatte. Die Aussage, dass die Wärmepumpe 3 Meter vom Nachbargrundstück entfernt sein muss, hielten Danhaus und auch Acalor für falsch.
      Die Pumpe muss 3 Meter vom Nachbarhaus, nicht von der Grundstücksgrenze entfernt sein….. Wenn ihr also die drei Meter zum Nachbarhaus einhaltet sollte das absolut kein Problem sein.

  2. Was habt ihr denn für Erfahrungen mit dem Geräuschpegel gemacht? Bei uns haben die neuen Nachbarn bereits Bedenken wegen der Lautstärke angemeldet.
    Ist das ein Problem?
    Gibt es in Punkto Lautstärke beim Aufstellen sonst noch etwas zu beachten?

  3. Ich sehe grade, dass bei euch die Nachbarn ja auch schon eher nah dran sind. Diese unterschiedlichen Angaben über die Entfernung zur Grenze / zum nächsten Haus sind auch spannend. Mal sehen, was man uns da sagen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.