Update: Acalor-Wärmepumpe

Wie ich hier bereits berichtet hatte, waren wir mit dem Stromverbrauch der Acalor Anlage im letzten Jahr nicht ganz so zufrieden; der Verbrauch lag etwas höher als erwartet. Auch hatte die Anlage bei Minusgraden Probleme bei Erreichen der Zieltemperatur. Aber im Kalten saßen wir nicht. Es hatte nur einfach zu lange gedauert, bis die 21 Grad erreicht waren.

Acalor war zwischenzeitlich zweimal vor Ort und hat nun – so hoffe ich zumindest – auch den Fehler gefunden. Es hat zum einen Kühlmittel gefehlt, so dass ca. 1 KG Gas nachgefüllt wurde. Dies brachte leider keine spürbare Besserung. Beim zweiten Termin hat der Techniker dann auch festgestellt, dass ein Durchflussventil (oder eben sowas in der Art) falsch eingestellt gewesen war. Von der Außenlage sollen im Haus 60 Grad ankommen; durch das falsch eingestellte Ventil kamen aber im Haus nur 38 Grad an. Mit diesen 38 Grad wurde dann zunächst das Brauchwasser erwärmt; für das restliche Haus blieb dann nicht mehr viel übrig. Für mich eine ganz plausible Erklärung der Probleme. Kleiner Fehler mit großer Wirkung.

Bisher haben wir auch den Eindruck, dass alles besser funktioniert. Endgültig wissen werden wir dies aber erst, wenn es wieder Minusgrade gibt. Und das dauert hier wohl noch bis zum nächsten Winter.

Dennoch sind wir insgesamt mit der Acaloranlage sehr zufrieden. Trotz des moderat erhöhten Verbrauchs im letzten Jahr dürfte der Verbrauch immer noch unter dem Verbrauch anderer Anlagen liegen. Auch der Service war wieder sehr gut!

Ich wurde zwischenzeitlich auch öfter gefragt, ob wir die Acalor Anlage insgesamt weiterempfehlen können. Augenscheinlich sind sich die meisten Bauherren bei der Entscheidung für Acalor unschlüssig. Diese Frage kann ich – trotz der Wehwehchen – ganz eindeutig mit ja beantworten. Auch bei anderen Heizsystem kann es sicher zu kleineren Fehlern kommen. Wichtig ist aber, dass sich um diese Fehler auch gekümmert wird und diese behoben werden. Und dies ist bei Acalor definitiv so.

14 Gedanken zu „Update: Acalor-Wärmepumpe“

  1. Den Kommentar verstehe ich nicht. Acalor war nun da und hat das Problem nur gefühlt verbessert. So so… Also ich würde keine Heizung betreiben wollen aus romantischen Gründen… Mich hatte das Acalor Konzept überzeugt, in dem gerade für niedrige Energiekosten und gute Funktionsfähigkeit bei Temperaturen jenseits von unter minus 20 Grad Celsius geworben wurde. Meine Energiekosten liegen aber beinahe doppelt so hoch wie angenommen, ab Temperaturen unter 0 Grad Celsius muss man sich warm anziehen oder zusätzliche Heizgeräte betreiben. Und dann habe ich noch das Schallproblem, dass von ständigen Fließgeräuschen in den Leitungen im Fußboden ausgeht. Vom Schallgutachter gemessen 36 dB (A). Entweder die haben bei mir die Arbeiten fachlich falsch ausgeführt oder die Anlage taugt überhaupt nichts. Acalor tut zumindest nun überhaupt nichts mehr, um den Mangel abzustellen. Alle Maßnahmen zuvor sind gescheitert. Maßnahmen waren da: Leitungen anders anschliessen, Schalldämpfer einbauen, 2 neue Pumpen eingebaut, immer wieder Gas nachgefüllt. Ergebnis: noch höhere Energiekosten, geringerer Schall (jetzt 36 dB (A)!!), Temeraturniveau wird nicht erreicht… Bin schon gespannt, wie das Gericht die Situation bewertet…

    1. Was gibt es daran nicht zu verstehen? Ich habe doch geschrieben, dass ich den Eindruck habe, dass alles besser funktioniert, eine endgültige Einschätzung aber erst bei erneuten Minusgraden abgegeben werden kann. Mit nichten hat dies etwas mit „romantischen Gründen“ zu tun.

      Sicherlich sind deine Probleme unglücklich, haben aber mit unseren Problemen nichts zu tun. Die meisten Bauherren von denen ich höre sind mit der Acaloranlage auch sehr zufrieden, so dass es sich bei dir um ein sehr bedauerliches Einzelfallproblem handeln dürfte. Wir haben ja auch weder doppelt soviel Stromkosten noch Fließgeräusche in der Leitung.

      Ich bin mit dem Service und dem Einsatz von Acalor absolut zufrieden.

    2. Hallo lieber Sven,
      Wir stehen auch kurz vor der Entscheidung eine Acalor Heizung zu kaufen. Wie alt ist deine Anlage? Kennst du weitere Menschen die Probleme mit einer Acalor Anlage haben? Lg

    3. Hallo Herr Sven Schl…e,
      hallo an Alle,
      Zur Info und Aufklärung.
      Die Klage Ihrer Baufirma zur Zahlung das ausstehenden Werklohn wurde angenommen und Sie haben kein Recht bekommen, da keine Mängel vorhanden sind.

      Mit freundlichen Grüßen

      Das ACALOR Team

  2. Hallo Simon,
    wie war es denn jetzt bei euch, als es noch einmal kalt wurde? Unsere Anlage läuft hier jetzt ja seit 6 Wochen mit bewohntem Haus und bisher haben wir ziemlich viel Schwierigkeiten damit. Der Acalor Kundendienst reagiert bisher toll, und ich denke, dass das Anfangsschwierigkeiten sind.

    Auch unsere Anlage braucht im Moment unter 0 Grand unendlich lang, um das Haus zu heizen, im Grunde muss sie rund um die Uhr im Komfortbetrieb bleiben, heizt dann wirklich auch ca. 20 von 24 Stunden, wenn nicht gerade die Sonne aufs Haus scheint.

    Das wäre noch nicht sooo schlimm, wenn sie dabei nicht im Außenbereich doch recht laut wäre. Der erhöhte Schall entsteht durch das Drehen des Ventilators entsteht ca. ab 2 Grad plus und darunter.

    Wie ist das denn bei euch? Da ist ja auch nicht grade viel Platz zwischen eurer Anlage und den Nachbarn, richtig? Habt ihr da Probleme?

    LG
    Kathrin

  3. Hallo Kathrin,

    seit dem letzten Acalor Kundendienst – ich habe ja berichtet – gab es bisher keine Probleme. Allerdings war es hier bei uns auch nicht mehr unter 0 Grad. Gestern waren sogar 15 und Sonnenschein.
    Insgesamt hat aber das justieren des Ventils eine deutliche Besserung des Stromverbrauchs mit sich gebracht.

    Unser Ventilator ist in der Regel nicht wirklich laut. Eben habe ich nachgesehen; jetzt gerade ist er sehr laut. Liegt aber daran, dass es gerade regnet, 2 Grad kalt ist und so das Wasser im Ventilator gefriert. Kennt ihr ja sicher dieses „Klackern“.

    Wegen dem Komfortbetrieb: in der Anleitung steht doch sowieso, dass bei kalten Temperaturen der Komfortbetrieb eingestellt sein muss? Wir haben den inzwischen durchweg an.

    Ich drücke euch die Daumen, dass die Anlage bald richtig funktioniert. Kannst du mich auf dem Laufenden halten?

    LG

    Simon

    Edit: Habe die Frage mit dem Nachbarn übersehen. Ja, wir haben auch nicht viel Platz zwischen anläge und Grenze, aber Probleme haben wir hier – bisher – absolut keine. Ihr denn?

  4. Hallo,
    Wir benutzen den Comfort Betrieb im Winter von 02:00 – 19:00 Uhr. Die restliche Zeit ist die Anlage aus damit es sich für die Nacht etwas abkühlt und wir besser schlafen können (Energiehaus KFW 50). Das funktioniert sehr gut.
    Wir haben aktuell das Problem das die Aufbereitung des Warmwassers relativ lange braucht (von 44 Grad auf 53 Grad ca. 1,5 – 2 Stunden). Jetzt habe ich gehört das es eine neue Zusatz WP zum aufbereiten des Wassers geben soll (Brauchwasser Wärmepumpe am Wasser Speicher).
    Hat jemand Erfahrung damit sammeln können um was zu sagen ob sich ein solcher Umbau lohnt ?

  5. Hallo Forum Nutzer und ACALOR interessierte.
    Wir von ACALOR finden Euren Beiträge sehr gut.
    Eure Berichte und Darstellungen helfen uns unser Produkt und unseren Service stetig zu verbessern. Dafür danken wir Euch.
    Wenn gewünscht werden wir auch gern Fragen direkt oder im Forum beantworten.

    Das ACALOR Team

  6. Hallo zusammen
    wir haben uns auch für eine acalor Heizung entschieden. Aber eine Frage bleibt immer noch offen
    wenn ich die Schlafzimmer etwas kühler haben möchte wie die anderen Räume geht das
    zu uns ist gesagt worden das geht nicht
    da brauche ich eure Erfahrungen
    Danke in voraus

    1. Hallo,

      du kannst an dem Thermostat die Temparatur nur einheitlich kühler oder wärmer stellen.

      Allerdings kannst du die Grundtemperatur in den verschiedenen Räumen vor der Installation der Anlage wählen. Wir haben zB. im Wohnzimmer 21 grad, im Schlafzimmer 19.
      Erhöhen wir nun die Temperatur im Wohnzimmer um 2 Grad auf 23 Grad, so steigt auch die Temperatur im Schlafzimmer um 2 Grad auf 21.

    2. Hallo,
      das ist so wie Simon geschrieben hat. Jedoch kann man fast alle Kreise über den Heizkreis Verteiler reduzieren. Zumindest die der Räume.
      Es kann ja mal sein das aus einem Kinderzimmer (21 Grad) ein Schlafzimmer wird (Wunsch 19 Grad) oder auch umgekehrt. Das sollte man vorher genau bedenken. Auch ist es möglich Räume etwas abzuschwächen aber keinesfalls etwas zu verstärken. Deshalb bitte alle Bäder grundsätzlich auf 23 Grad setzen weil man sich dort nicht häufig aufhällt es aber warm an den Füßen haben möchte. Ganz wichtig: es wird selten bis gar nicht richtig warm an den Füssen wegen der Besonderheit diese Gasgeführten Heizung. Das Gas Kondensiert nur an den Kalten stellen und nicht überall. Bei einer Wassergeführten wird es überall am Boden gleichmäßig warm sofern diese läuft. In einem gut gedämmten Haus ist das Problem nicht die Heizung wenn es etwas wärmer wird sondern der Bau als solches. Bei uns ist im Schlafzimmer trotz 3 Grad draußen und offene Fenster (Kipp) immernoch 21 Grad im Raum. auch wenn die Heizung aus ist. Dafür kann aber die Heizung nichts.

    1. Da ist der Verkäufer aber falsch informiert.

      Was Peter schreibt ist vollkommen korrekt. Bei uns im Schlafzimmer war es nach dem Einzug zu warm. Der Techniker von Acalor konnte die Temperatur aber herabsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.